Höhere Öffnungsraten durch optimierte Versandzeiträume

Höhere Öffnungsraten durch optimierte Versandzeiträume

© araraadt - Fotolia.com

Nicht nur Spam-Filter sorgen für ungeöffnete E-Mails. Auch der Versandzeitpunkt kann ein Mailing erfolglos werden lassen. Wann ist es sinnvoll, Mails zu verschicken und für welche Kunden gelten diese Tipps?

Der richtige Versandzeitpunkt spielt im E-Mail-Marketing eine wichtige Rolle. Er kann dazu führen, dass Mailings im überfluteten Postfach untergehen oder aber als prominenter Informator vom Leser begrüßt werden. Dabei gilt es zu unterscheiden, wer der Empfänger ist. Im Klartext heißt das, geht es um B2B- oder B2C-E-Mail-Marketing?

B2B – der frühe Vogel fängt den Wurm…

Im B2B-Bereich ist es sinnvoll, Mailings morgens und möglichst zum Beginn der Woche zu verschicken. Der Grund ist ganz einfach. In den Büros ist es üblich, dass man zum Start in den Tag die E-Mails liest und beantwortet. Wer diesen Zeitpunkt clever nutzt, der erhöht seine Chancen auf hohe Öffnungsraten. Genauso sorgt der Wochenstart dafür, dass sich Unternehmer und ihre Mitarbeiter bevorzugt mit neuen Themen auseinandersetzen und interessierter an neuen Mailings gegenüberstehen. Man will sich vorab informieren über aktuelle Geschehnisse, neue Produkte oder über Tipps, die einen helfen seine Arbeit erfolgreicher zu gestalten.

Absolut nicht zu empfehlen ist ein Versand am Freitagnachmittag. Denn hier kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Newsletter das ganze Wochenende ungeöffnet im Mail-Client liegen und am Montagmorgen dem Löschzwang zum Opfer fallen.

B2C – der frühe Vogel kann mich mal…

Anders als im B2C-E-Mail-Marketing, gilt es hier entgegengesetzt zu denken. Denn was im Beruf als sinnvoll erachtet wird, muss im privaten Bereich keineswegs gelten. Mailings muss man hier vor dem Arbeitstag oder zum Feierabend verschicken. Das heißt im Zeitraum von 8 – 11 Uhr oder von 18 – 21 Uhr. Diese so genannten Randzeiten weisen regelmäßig höhere Öffnungsraten auf. Wobei sich auch hier signifikante Unterschiede aufzeigen: Der Abend ist gemeinhin erfolgreicher. Genauso versenden wir oftmals am Wochenende, da Arbeitnehmer in der Woche zu beschäftigt sind, um den Angeboten im Newsletter die volle Aufmerksamkeit zu schenken.

Demnach sollten Sie es vermeiden, Mailings an Ihre Privatkunden wochentags am Nachmittag zu kommen zulassen.

Fazit:

Jeder Kunde besitzt eigene Anforderungen. Sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich. Pauschalisieren lässt sich zwar grundsätzlich nichts, jedoch sind Tendenzen überdeutlich zu erkennen, wenn man sich Öffnungsraten und die Versandzeiträume anschaut. Wer diese Anforderungen für sich nutzt und die Zeiten seiner Mailings dem Kundenstamm anpasst, der wird erfolgreichere Newsletter-Kampagnen umsetzen.

(Visited 235 times, 1 visits today)
2.343 mal angesehen

E-Mail-Marketing: Newsletter abonnieren

Bleiben Sie am Ball und lassen Sie sich Ihren Alltag erleichtern. Mit unserem Newsletter verpassen Sie keine Meldung rund um E-Mail-Marketing und Co. Einfach Ihre E-Mail-Adresse eingeben und absenden.

Es gibt einen Kommentare zu diesem Beitrag:

Höhere Öffnungsraten durch optimierte Versandzeiträume

[…] Lesen Sie weiter im ADIGMA Blog Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in E-Mail, Marketing und verschlagwortet mit email-werbung, emailwerbung, marketing, Spam von Bernhard Bachmeier. Permanenter Link zum Eintrag. […]

Schreiben Sie einen Kommentar


+ neun = 14